Der Hügel Lønborg banke, die Kirche Lønborg kirke und der Gutshof Lønborggaard

Im Mittelalter wurde sowohl der König als auch die Kirche aufgrund der einträglichen Lachsfischerei und Ochsenzucht auf diesen Landstrich aufmerksam. Vom Jahr 1100 gab es in dem Hügel den Königshof „Lønborggaard“ und eine Kirche, wovon letztere von einer Quadersteinkirche mit interessanten Kalkmalereinen ersetzt wurde.

Der Königshof wurde im 17. Jahrhundert zerstört. Im 15. Jahrhundert errichtet der Bischof aus Ripen ein Bistum westlich des Königshofes das nach der Reformation dem König unterlag.

Nach einer langen Geschichte von Besitzern kaufte der Staat im Verlauf des Naturschutzprojektes Lønborggaard das heute als Ferienzenter dient.

www.loenborggaard-feriecenter.dk